Ernst Fischer

Wie, glücklich und erfolg – reich…? (Teil 3)

| Keine Kommentare

Vertreten Sie konsequent Ihre Gedanken, Ihre Meinung

Hier beginnt der zweite Schritt – Finden Sie heraus, woher diese Gedanken kommen.

Man hat Michelangelo wiederholt erzählt, dass sein Marmorblock sich nicht zum Bearbeiten eigne. Drei weitere Bildhauer hatten dies vorgängig behauptet. Nur, Michelangelo kümmerte sich nicht darum, was diese dachten. Diese FREMDEN GEDANKEN waren UNVEREINBAR  mit seiner eigenen energetischen Schwingung. Also BEACHTETE er ihre Meinungen nicht     und fuhr unbeirrt mit seiner Arbeit fort.

Stellen Sie sich nun folgende Fragen:

  • Will ich das Meisterwerk meines Lebens auf den Gedanken anderer aufbauen?
  • Sind es wirklich meine eigenen Gedanken?
  • Sind es die Gedanken meiner Eltern?
  • Sind es die Gedanken eines Lehrers?
  • Sind es die Gedanken  meiner Partnerin, meines Partners?
  • Sind es die Gedanken eines alten Freundes?
  • Will ich wirklich so leben wie sie?
  • Will ich nach den Regeln anderer leben?

„Natürlich nicht!“, wird Ihre Antwort sein. Warum also lassen Sie dann täglich DEREN Gedanken einen so grossen EINFLUSS auf IHRE SCHWINGUNG, somit auf die Ergebnisse IHRES eigenen Lebens nehmen?

Michelangelo hat bestimmt grosse Mengen von neugierigen Zuschauern gehabt, die ihm Weis machen wollten, dass es besser wäre, wenn er den Kopf von David…   –   Es wird die folgende Geschichte erzählt:  Als Michelangelo seine vollendete Statue seinem Mäzen Pier Soderini vorstellte, besass dieser die Unverschämtheit, Michelangelo in dem Sinne zu kritisieren, dass Davids Nase zu lang sei. Michelangelo reagierte daraufhin so, als höre er auf diesen Ratschlag, und kletterte nochmals auf das Gerüst. In einer Hand hielt er einen Meißel, in der anderen verbarg er etwas Marmorstaub. Nach einigen Minuten rieselte ein wenig Marmorstaub auf Soderinis Füße. Michelangelo hatte nichts anderes getan, als seine geschlossene Faust zu öffnen, um den Marmorstaub herabregnen zu lassen, aber Soderini war davon überzeugt, dass Davids Nase „jetzt perfekt ausgearbeitet“ war. Michelangelo wusste, dass Davids Nase so war, wie er sie sich vorgestellt hatte. Er ließ es nicht zu, dass irgend jemand anderer sein Bild änderte.

Möglicherweise sind Sie mit Ihrem Leben unzufrieden. Solange Sie sich jedoch nicht wirklich BEMÜHEN herauszufinden, WOHER die Gedanken kommen die zu den Ergebnissen geführt haben, dass das Bild das sie erzeugen, NICHT IHR EIGENES ist. Solange das so ist, können Sie auf dem Weg zu einem erfüllteren Leben nur kleine oder überhaupt keine Fortschritte erzielen. Wenn Sie sich wirklich die Zeit nehmen, die Ergebnisse Ihres Lebens zu analisieren, bringt das Licht in das Dunkel Ihres Lebens. Seien Sie der Leuchtturm, der mit seinem Lichtstrahl ein Fixpunk in der dunkle Nacht sein kann.

Jetzt ist die Zeit für den dritten Schritt  – Wie ernst ist es Ihnen damit, andere Dinge zu erreichen?

Bevor Sie irgendetwas in Ihrem Leben ändern können, müssen Sie sich selbst ganz KLAR und EINDEUTIG vornehmen, den GRUND für Ihre jetzige Situation zu ändern. Michelangelo hat sich den vollendeten David in seinem Kopf so klar und deutlich vorgestellt und sich so stark vorgenommen, dieses Ergebnis zu erschaffen, dass er bei der Berührung des in Auftag aufgegebenen Marmorblocks genau spürte und wusste: Nur David, nichts anderes als David befindet sich hier drin in diesem einzigartigen Marmorstein. In seinem Museum, der Academia von Florenz, steht David heute als Zeichen für Michelangelos unverrückbaren Vorsatz.

Der grosse Meister Michelangelo hatte sich vorgenommen, das Meisterwerk bis zum Ende zu führen; er sah vom ersten Schlag an das fertige Ergebnis und liess sich von nichts und niemandem davon abbringen!

Haben Sie sich WIRKLICH und ERNSTHAFT vorgenommen, Ihr Meisterwerk zu gestalten? Wovon träumen SIE?  –  Was sehen Sie ganz KLAR und EINDEUTIG für sich selbst im grossen Marmorblock IHRES LEBENS?

Verpflichten Sie sich selbst gegenüber, dieses Meisterwerk Ihres Lebens zu verwirklichen!  –  Lassen Sie sich ebenfalls von nichts und niemandem davon abbringen!   was-wann-wie

Wir sprechen hier über IHR einzigartiges Leben!

Dieser Marmor, den Sie Ihr Leben nennen, in ihm steckt ein solches Meisterwerk, dass Sie nicht länger wie ein Anfänger daran herumbasteln dürfen. Sie sind kein Anfänger-Steinmetz! Sie wissen, was Sie aus Ihrem Leben machen wollen! Sie haben seit Jahren einen Traum  –  verwirklichen und leben Sie ihn!  –

Also, nehmen Sie jetzt den Meißel in Ihre Hand und beginnen Sie noch heute damit, daraus Ihre eigene, wahre Wirklichkeit zu schaffen!


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.